Mieten & Vermieten: Urteil: Betriebskostenabrechnung muss haushaltsnahe Dienstleistungen ausweisen

Haushaltsnahe Dienstleistungen wie beispielsweise Handwerkerrechnungen oder Hausmeisterservices können steuerlich geltend gemacht werden. Damit Mieter allerdings die Kosten als solche erkennen und ausweisen können, muss die Betriebskostenabrechnung laut aktuellem Urteil des Landesgerichts Berlin entsprechend aufgeschlüsselt werden (AZ 18 S 339/16). Im vorliegenden Fall hatte ein Mieter geklagt, da er haushaltsnahe Dienstleistungen anteilig in seiner Steuerklärung ausweisen wollte. 2014 hatte sein Vermieter unter anderem Kosten für Frisch- und Schmutzwasser sowie sonstige Betriebskosten abgerechnet. Der Mieter forderte eine gesonderte Bescheinigung für die abzugsfähigen Kosten, da die vorgelegte Abrechnung nicht ausreichen würde. Das Gericht entschied nun aktuell, dass dem Mieter eine gesonderte Ausweisung der haushaltsnahen Dienstleistungen zusteht. Zwar muss keine separate Bescheinigung erstellt werden, doch muss die Betriebskostenabrechnung so gestaltet werden, dass die Beträge klar erkennbar sind. ©

Zurück

Sie möchten verkaufen?

Senden Sie uns jetzt eine unverbindliche Verkaufsanfrage - wir begleiten Sie zuverlässig beim gesamten Verkaufsprozess.

Kai Schlund - Ihr Immobilienflüsterer

Mozartstraße 3

63477 Maintal

Tel.: 06181 / 9 06 54 20

Fax: 06181 / 99 08 74

E-Mail an uns
Kontaktformular
Ich bin damit einverstanden, dass mich Kai Schlund - Ihr Immobilienflüsterer kontaktiert (telefonisch oder per E-Mail) und meine angegebenen Daten speichert*

 

* Pflichtfelder

Ihre Daten werden vertraulich behandelt und keinesfalls unbefugt an Dritte weitergegeben.