Steuern & Finanzierung: Tipp: Wie Sie beim Hausbau Grunderwerbssteuer sparen

Wer einen Grundstückkauf mit anschließendem Hausbau plant, kann laut dem Hauseigentümerverband Haus & Grund Deutschland durch eine geschickte Planung erhebliche Kosten bei der Grunderwerbssteuer sparen. Denn gerade dieser Kostenpunkt schmerzt Bauherren besonders, da die Steuer nicht über einen Kredit finanziert werden kann. Haus und Grund empfiehlt vor diesem Hintergrund, den Kauf des Grundstücks und den Bauvertrag zeitlich zu trennen, da die Grunderwerbssteuer so nur für das Grundstück erhoben wird. Wer das gesamte Bauprojekt über einen Bauträger abwickelt, hat dagegen wenig Spielraum. Hier geht das Finanzamt von einem einheitlichen Vertragswerk aus und setzt die Grunderwerbssteuer auf Basis des Gesamtpreises an. Grundstückskauf und Bauvertrag sollten daher keine Gesamtkalkulation erhalten, sondern getrennt berechnet werden. Im Optimalfall findet die Unterzeichnung auch nicht am gleichen Tag, sondern mit größtmöglichen zeitlichen Abstand voneinander statt. © Fotolia.de / Creativ Studio Heinemann

Zurück

Sie möchten verkaufen?

Senden Sie uns jetzt eine unverbindliche Verkaufsanfrage - wir begleiten Sie zuverlässig beim gesamten Verkaufsprozess.

Kai Schlund - Ihr Immobilienflüsterer

Mozartstraße 3

63477 Maintal

Tel.: 06181 / 9 06 54 20

Fax: 06181 / 99 08 74

E-Mail an uns
Kontaktformular
Ich bin damit einverstanden, dass mich Kai Schlund - Ihr Immobilienflüsterer kontaktiert (telefonisch oder per E-Mail) und meine angegebenen Daten speichert*

 

* Pflichtfelder

Ihre Daten werden vertraulich behandelt und keinesfalls unbefugt an Dritte weitergegeben.